PPZ - Pflegepraxiszentrum Nürnberg | plasma care
17661
page-template-default,page,page-id-17661,tribe-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

 

 

Plasma care – ein mobil einsetzbares Medizinprodukt zur Behandlung von Wunden, das kaltes Plasma nutzt, um Mikroorganismen einschließlich multiresistente Erreger zu inaktivieren

 

Pflegebedürftige in Pflegeeinrichtungen haben häufig Grunderkrankungen, die chronische Wunderscheinungen begünstigen. Zudem liegt bei vielen Personen eine schlechtere Wundheilung aufgrund ihres hohen Alters vor. Der Einsatz eines Plasma Care Gerätes zur Therapie eröffnet neue Perspektiven einer schonenden, schnelleren Wundheilung, die einerseits dem Pflegebedürftigen mehr Lebensqualität in Aussicht stellt, aber auch andererseits das Pflegepersonal bezüglich der zahlreichen, sehr aufwendigen Wundversorgungen zeitliche Entlastung bringen kann.

 

Die Wundversorgung nimmt als eine von vielen pflegerischen Tätigkeiten in Pflegeheimen viel Zeit in Anspruch und erfordert gemäß dem nationalen Standard ein Wundmanagement, das die Lebensqualität der Betroffenen fördert, die Wundheilung unterstützt sowie das individuelle Krankheitsverständnis der Pflegebedürftigen berücksichtigt.

 

Die neue Technik der Wundbehandlung verspricht eine Reduktion der Versorgungszeiten und lässt zudem weitere Ergebnisse, wie beispielsweise eine schmerzfreie Behandlung von Wunden, als deutlich erkennbaren Nutzen verzeichnen. Pflegeheime stellen jedoch Wohnsituationen und keinen Krankenhausbetrieb dar, wodurch sie sich in den technischen, personellen, materiellen und räumlichen Strukturen erheblich voneinander unterscheiden. Durch eine Fallbetrachtung werden speziell für die Langzeitpflege Möglichkeiten und Chancen der Einführung einer technisch-gestützten Wundversorgung deutlich.

 

             

Download:

Plasma Care - Ergebnisbericht

(Mit dem Download stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien zu)

 

 

 

 

Ansprechpartnerin:

Ursula Deitmerg, zentrales Qualitätsmanagement, PPZ Nürnberg/NürnbergStift

info@ppz-nuernberg.de