PPZ - Pflegepraxiszentrum Nürnberg | Mensch. Technik. Interaktion.
14869
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-14869,tribe-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Pitch Session

Sie haben ein Produkt für den Pflegemarkt, das Sie gerne in einem realen Pflegesetting erproben möchten? Dann stellen Sie uns Ihr Produkt vor.

Kann Digital Pflege?

Clusterkonferenz 2020

Vision

Heute gibt es schon zahlreiche innovative Produkte zur Mensch-Technik-Interaktion (MTI) im Bereich der Pflege – und es werden ständig neue entwickelt. Allerdings werden viele dieser Produkte im Pflegemarkt gar nicht akzeptiert oder sind den Pflegenden, Nutzern oder Angehörigen nicht bekannt. Ein Grund hierfür ist, dass wichtige pflegepraktische, ökonomische und technische Überlegungen in den Entwicklungs- und Testphasen nicht oder nicht ausreichend Beachtung finden. Viele Unternehmen haben keinen Zugang zu einer systematischen und praxisnahen Testung und Evaluation ihrer Ideen im Pflegealltag.

Unser Ziel ist es, den Einsatz neuartiger Pflegetechnologien erlebbar zu machen und dazu beizutragen, die Innovationen in die praktische Anwendung zu bringen, die den Alltag von Pflegenden und Gepflegten erleichtern.

Arbeitsmodell und Kernelemente

Im Pflegepraxiszentrum Nürnberg werden neue Pflegetechnologien in unterschiedlichen Pflegesettings im Echtbetrieb erprobt und wissenschaftlich ausgewertet. Sowohl bei der Auswahl der Erprobungsprodukte als auch bei der Erarbeitung der Erprobungskonzeption werden von uns ethische, rechtliche, soziale, ökonomische, pflegepraktische und technische Aspekte einer Technologie analysiert, systematisch gegeneinander abgewogen und bewertet (ELSI+).

 

Besonders kritische Fragestellungen werden von unserem ELSI+ Board bearbeitet. Dieses setzt sich aus externen Experten zusammen.

Konsortialpartner des Pflegepraxiszentrums Nürnberg

Laufende Projekte

VR Game

Wir erproben ein Virtual-Reality-Spiel, das speziell für Senioren entwickelt wurde. Der Spieler wird dabei von einer Betreuungsperson in die virtuelle Welt begleitet, die das Geschehen von außen beobachtet, steuert und beeinflussen kann. Ort des Geschehens ist ein kleiner Jahrmarkt.

 

ZIEL: Das Spiel bietet Pflegenden eine Möglichkeit, Bewohner/Patienten zu mobilisieren und zur Bewegung zu aktivieren. Zudem kann es dazu beitragen, Menschen im Alter die Teilhabe an Technik und Fortschritt zu ermöglichen.

 

weitere Informationen hier

Polylinguale Kommunikations­­produkte (App)

Wir erproben mehrsprachige digitale Kommunikationslösungen, denn der Abbau sprachlicher Barrieren zwischen Versorgungseinrichtungen und Patienten mit Flucht- oder Migrationsgeschichte zählt zu den künftig noch anwachsenden Herausforderungen.

 

ZIEL: Sprachliche Barrieren zwischen den Beteiligten mit Hilfe modernster Technologien abbauen, um die organisatorischen Abläufe in der Krankenhausroutine zu verbessern und reibungslose Behandlungsprozesse zu begleiten. Wir wollen durch die Einbindung der Ärzte und Pflegekräfte anwendernahe Technologieentwicklung unterstützen, die schwierige Kommunikationssituationen erleichtert.

 

weitere Informationen hier

Sensorisches Sturzmonitoring

Wir erproben ein Sensor-System, das bei pflegerischen Herausforderungen unterstützt: Ein Beschleunigungs- und Lagesensor erkennt zuverlässig Stürze. Zudem beobachtet der Sensor die Zeit seit der letzten Lageänderung und kann eine Umlagerung oder Bewegungsintensivierung durch die Betreuungs- oder Pflegekraft auslösen.

 

ZIEL: Individuelle Bewegung und Lagerung erfolgen zielgerichtet und fördern die Selbstständigkeit des Betroffenen. Die Anzahl von Stürzen kann deutlich verringert werden. Sobald ein definiertes Intervall bewegungslos verstrichen ist, werden Pflegende informiert und können beim Umlagern helfen, um die Druckbelastung an gefährdeten Körperstellen zu reduzieren.

Kommunikations-App für die Pflege

Über einen Zeitraum von 6 Monaten wird eine Kommunikations-App für Pflegende und Angehörige im NürnbergStift erprobt. Mittels der datenschutzkonformen App können Pflege- und Betreuungskräfte Angehörige anhand von Fotos, Videos, Text- oder Sprachnachrichten am Alltag der Bewohner jederzeit teilhaben lassen.

 

ZIEL: Pflegende und Betreuende können ihre Arbeit transparenter präsentieren und motivierende Anerkennung seitens der Familien erhalten. Bei allen Beteiligten soll eine vertrauensvollere Kommunikation und größere Zufriedenheit entstehen sowie eine Zeitersparnis mittels des direkten Kommunikationsweges.

 

weitere Informationen hier

Projektberichte

Hier finden Sie nachfolgend Produkte und Innovationen, mit denen innovative Unternehmer die Zukunft der Pflege gestalten wollen und die eine Erprobung im Pflegepraxiszentrum Nürnberg durchlaufen haben.

Virtual Reality Spiel für Menschen in Pflegeeinrichtungen

Projektbericht zur Entwicklung und Erprobung eines Virtual Reality Spiels für Menschen in Pflegeeinrichtungen des NürnbergStift.

Zukunft der Pflege

Neue Pflegetechnologien haben das Potenzial, den Alltag von Menschen, die in Pflegeheimen, Krankenhäusern und in der häuslichen Pflege tätig sind, erheblich zu erleichtern. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat 2017 ein Cluster “Zukunft der Pflege” gestartet, in dem das PPZ Nürnberg angesiedelt ist. Wissenschaftler, forschenden Industriepartner sowie mit Einrichtungen der Gesundheits- und Pflegebranche arbeiten hier eng zusammen und erproben Mensch-Technik-Interaktion für die Praxis.

Pflegebedürftige Menschen brauchen mehr Unterstützung und die Forschung kann helfen, ihre Lebensqualität zu verbessern. Gleichzeitig möchten wir professionelle Pflegekräfte und pflegende Angehörige bei ihrer schweren Arbeit entlasten. Mit den Pflegepraxiszentren schaffen wir die Möglichkeit, gemeinsam im Pflegealltag neue Wege einzuschlagen.''

(bmbf.de; aus einer Pressemitteilung vom 02.01.2018)

News

  • Die Partizipation von Pflegefachpersonen im Prozess der Entwicklung von digitalen Pflegetechnologien (Digital Nursing Technologies, DNT) und deren Möglichkeiten, Bedarfe und Ideen für Technologieentwicklung zu identifizieren und zu artikulieren werden bisher eher als gering beschrieben. Bisherige Untersuchungen nutzen oftmals hypothetische Anwendungs- oder Laborszenarien vongeringer alltagspraktischer Relevanz. Studien, die Bedarfe, Anwendungsszenarien oder Technologiewünsche aus der Perspektive von Pflegefachpersonen mit Anwendungserfahrung erheben, liegen bislangnur in geringem Umfang vor....

  • Das Hauptprogramm des Deutschen Pflegetags, das am 11. und 12. November komplett digital stattfand, ist abgeschlossen. Dennoch geht es weiter: Die Veranstaltungsinhalte sind noch 14 Tage online verfügbar. Außerdem lädt das vom BMBF geförderte „Cluster Zukunft der Pflege“ im Rahmen des Deutschen Pflegetags zu einer......

  • Digital kann Pflege, wenn der Mensch dabei im Mittelpunkt steht. Kann Digital Pflege? Dieser Frage stellten sich am 16. und 17. September 2020 über 600 Expertinnen und Experten aus der Pflegepraxis auf der dritten Clusterkonferenz „Zukunft der Pflege“. Digitalisierung war Programm: Der Gastgeber, das Pflegepraxiszentrum Nürnberg, lud in diesem Jahr zu einer rein virtuellen Konferenz ein....

  • Das Infektionsgeschehen hat in den vergangenen Wochen erneut stark an Dynamik gewonnen und die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie mussten wieder verschärft werden. In der Folge hat der Veranstalter, gemeinsam mit dem Deutschen Pflegerat, entschieden, dass der Deutsche Pflegetag 2020 am 11. & 12. November 2020 vollständig digital......

Termine

Kontakt

Marlene Klemm
Leitung Pflegepraxiszentrum Nürnberg

 

Jeannette Immig
Referentin der Leitung Pflegepraxiszentrum Nürnberg

 

NürnbergStift
Regensburger Straße 388
90480 Nürnberg

Tel.: 0911/21531-8600
Fax: 0911/21531-9860

E-Mail: info@ppz-nuernberg.de

Newsletter Anmeldung