PPZ - Pflegepraxiszentrum Nürnberg | Heym Nadine
17628
page-template-default,page,page-id-17628,page-child,parent-pageid-17247,tribe-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Fragen an Frau Nadine Heym

Seit wann sind Sie im PPZ Nürnberg dabei und in welcher Funktion unterstützen Sie das PPZ? Was sind Ihre Aufgaben?

Ich bin von Beginn an in meiner Funktion als pflegerische Leitung des Klinikum Nürnberg beim PPZ-Nürnberg dabei.  

 

Was treibt Sie an, was motiviert Sie an der Arbeit im PPZ?

In erster Linie motiviert mich, digitale Lösungen zu finden, mit deren Hilfe die Pflegekräfte aktiv bei ihrer Arbeit entlastet und unterstützt werden. Natürlich liegt es mir auch am Herzen, den Pflegeberuf mittels Pflegetechnologien attraktiver gestalten zu können.  

Hand auf´s Herz: Welche Rolle spielt die Anwender:innen-Akzeptanz und die User Experience von neuen Technologien heute und in Zukunft?

Die Akzeptanz digitaler Technik spielt eine große Rolle. Ohne Beteiligungsformate bei der Entwicklung oder am eigentlichen Bedarf vorbei entwickelte Technologien können in der Pflegepraxis nicht integriert werden. Insgesamt hat sich die Akzeptanz von innovativen Technologien deutlich verändert. Die bisher wahrgenommene Ablehnung hat sich in eine Neugier und auch in eine Forderung nach digitalen Lösungen gewandelt.  

 

Welchen Ratschlag würden Sie Gründer:innen im Bereich Digital Care mit auf den Weg geben? 

Es ist zwingend notwendig, digitale Lösungen für die Pflegepraxis bedarfsorientiert und im Austausch mit Patient:innen oder Anwendenden vor Ort zu entwickeln. Ohne eine Beteiligung der Pflegepraxis am Entwicklungsprozess einer technischen Innovation fehlen wichtige Hintergrundinformationen für eine reibungslose Integration digitaler Technik in der Pflege.  

Welche ethischen und gesellschaftlichen Herausforderungen sehen Sie bei der Digitalisierung in der Pflege? 

Digitale Technik kann pflegerische Tätigkeiten erleichtern, unter Umständen auch erheblich entlasten. Digitale Technik kann aber auf gar keinen Fall Pflege ersetzen, denn Pflege an sich ist Beziehungsarbeit.

 

Vielen Dank