PPZ - Pflegepraxiszentrum Nürnberg | Deitmerg Ursula
17636
page-template-default,page,page-id-17636,page-child,parent-pageid-17247,tribe-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Fragen an Frau Ursula Deitmerg

Seit wann sind Sie im PPZ Nürnberg dabei und in welcher Funktion unterstützen Sie das PPZ? Was sind Ihre Aufgaben?

Seit der Gründung wirke ich im PPZ-Nürnberg mit. Über das Qualitätsmanagement fungiere ich als Schnittstelle zwischen dem PPZ und dem NürnbergStift . 

 

 

 

 

Was treibt Sie an, was motiviert Sie an der Arbeit im PPZ?

Mich motiviert es, neue Wege in der Pflegetätigkeit auszuprobieren und somit die Zukunft der Pflege aktiv mitgestalten zu können. 

 

 

 

Was ist in Ihren Augen der größte Mehrwert, wenn es um den Einsatz von Technologien in der Pflege geht?

Der größte Mehrwert liegt darin, einerseits Pflegekräften ein modernes Arbeitsumfeld zu schaffen und andererseits Pflegebedürftigen Selbstbestimmung und Selbstständigkeit so lange wie möglich zu erhalten. 

 

 

Wenn Sie Gesundheitsminister:in wären, welche Maßnahme würden Sie im Sinne der Pflege als Erstes umsetzen

Es ist dringend notwendig, Pflegeeinrichtungen sowohl technisch als auch digital besser auszustatten und gleichzeitig die Mitarbeitenden bei der Bedienung der Technik und entsprechender Umsetzung von Konzepten verstärkt zu unterstützen. 

 

 

Vielen Dank